Strässer arbeitet seit 40 Jahren mit Bienen

Uwe Endesfelder (links) und Martin Becker (rechts) ehrten (von links) Hans Strässer, Clemens Ellmann, Renaldo Heil und Harald Wulferding für ihre langjährige Treue.

WILDESHAUSEN Die 94 Mitglieder des Imkervereins Wildeshausen haben 760 Bienenvölker gemeldet. Diese Rekordzahlen konnte der Vorsitzende Uwe Endesfelder am Donnerstagabend während der Jahreshauptversammlung bei Wolters in seinem Rückblick verkünden. Auch konnten im vergangenen Vereinsjahr zwei neue Mitglieder aufgenommen werden. Ein positiver Trend, der die Wirkung von Öffentlichkeitsarbeit, aber auch verstärktem Umweltbewusstsein der Bevölkerung aufzeigt.

„Die Bienenvölker sind gut aus dem Winter gekommen“, ergänzte Endesfelder. Es konnten von einem Wirtschaftsvolk 28 Kilogramm Honig geerntet werden. Beobachtet wurde, dass im Stadtgebiet eigentlich zu viele Völker aufgestellt werden.

Endesfelder ging auch auf den Vortrag von Guido Eich ein, der die Honigernte in anderen Ländern vorstellte, den Kohlgang mit Führung durch die Alexanderkirche, die Umlarv-Aktion als Schulungsveranstaltung, Verteilung von 3000 Pflanzen der durchwachsenen Silphie und der Verteilung von 6300 Kilogramm Futtersirup. Nach der Versammlung folgte ein Vortrag von Hans Theodor Janssen zum Thema „Verwertung von Honigresten“.

Die Ehrennadel in Gold erhielt Hans Strässer für seine 40-jährige Mitgliedschaft. Einen silbernen Anstecker bekam Clemens Ellmann, der seit 25 Jahren im Verein ist. Bronze gab es für Renaldo Heil. Er hält trat vor 15 Jahren ein. Dank sprach der Vorsitzende auch Harald Wulferding für die Betreuung der Jungzüchter in 2012 aus.

Die Vorstandswahlen brachten keine Veränderungen. Erneut das Vertrauen erhielten erster Vorsitzender Uwe Endesfelder, Gesundheitsobmann Oliver Brandes (in Abwesenheit) und Wanderwart Willy Dünzelmann.

Weiteren Text findet ihr unter folgendem Link:

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/wirtschaft/straesser-arbeitet-seit-40-jahren-mit-bienen_a_2,0,1491337461.html